Wissenstransfer aus der Forschung in die Praxis

für Schulen

Next Evolution in Sustainable Building Technologies (NEST)

Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA), eine Institution der Eidg. Technischen Hochschulen (ETH), hat auf ihrem Gelände in Dübendorf ein Test-Gebäude (NEST) für innovative, ressourcenschonende Gebäudetechnologie erstellt.

Das Gebäude hat drei Plattformen. Auf jeder der Plattformen sind verschiedene Module installiert, die nachhaltige Gebäudetechnologie repräsentieren, so u.a.:

  • ressoursenschonender Leichtbau
  • Verwendung recycelter Materialien
  • optimimierter Energie- und Wasserverbrauch
  • digitale Fertigung von Bauteilen
  • neue Technologien für Renovationen
  • intelligente Gebäudeinstallationen
  • Techologien zur Energiegewinnung am und im Gebäude
  • Glas als Baustoff

Wege aus der Forschung in die Gesellschaft

Das Gebäude ist ein spannendes Demonstrationsobjekt. Es eignet sich beispielhaft für den Wissenstransfer aus der Forschung in die Praxis.

Die Hirschmann-Stiftung hat zusammen mit der EMPA/EAWAG und der Pädagogischen Hochschule Luzern ein Projekt lanciert, um anhand dieses Objekts taugliche Wege für den Wissenstransfer aus der ETH in die Gesellschaft, im Speziellen in Schulen, zu erproben.

Wie kann man bei Volksschülern das Interesse an neuartigen Technologien wecken?

Wie kann man die Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung optimal aufbereiten und vermitteln?

Ziel ist es, bei den Teilnehmern Nachdenken, Fragen, Diskussionen und Weiterdenken für die eigene Zukunft auszulösen.

Die Partnerorganisationen EMPA/EAWAG und PH Luzern sollen motiviert werden, den Wissenstransfer in die Gesellschaft voran zu bringen.

Wissen bewirkt Abbau von Vorurteilen, Unsicherheiten, Zukunftsängsten.

Konkreter Nutzen für die berufliche Aus- und Weiterbildung

Volksschüler sollten in ihre Zukunft schauen können und einiges über interessante technische Berufe mit grossen Chancen erfahren.

EMPA/EAWAG und PH Luzern werden unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel drei Workshopmodule erarbeiten:

  1. Vorbereitung des Besuchs der NEST-Plattform
  2. Besuch der NEST-Plattform
  3. Nachbereitung des Besuchs der NEST-Plattform

Die Module werden praktisch ausgetestet und schrittweise verbessert. Bestehen sie den Tauglichkeitstest, sollen die für die Praxis bereitgestellt werden.

Partner

Partner sind EMPA/EAWAG und PH Luzern.. Die Hirschmann-Stiftung engagiert sich während der Jahre 2018- 2022 mit insgesamt CHF 181'000.

Websites: