Spar- und Kreditgruppen für Kleinunternehmer in Mali

Ein Pilotprojekt der Entwicklungszusammenarbeit

Wege in die Selbständigkeit

Mali Sikasso

Die Hirschmann-Stiftung hat mit Swisscontact ein Projekt der Entwicklungszusammenarbeit in Mali in der Region Sikasso lanciert.

Initiative junge Frauen und Männer in Mali, erhalten die Chance, eine einkommensgenerierende Tätigkeit aufzubauen und damit den Lebensunterhalt für sich und ihre Familie selbst zu verdienen. Berücksichtigt werden insbesondere Absolventinnen und Absolventen von Berufsbildungen aus dem Handwerker- und Landwirtschaftssektor.

Das Projekt ist eng verknüpft mit den Aktivitäten von Swisscontact zur Förderung der Berufsbildung und der lokalen Wirtschaftsentwicklung in Mali, die im Auftrag der DEZA durchgeführt werden.

Wasa Spar- und Leihgruppen

Das WASA Projekt der Spar- und Leihgruppen basiert auf einem Modell, welches von Swisscontact in Kenia entwickelt wurde und seit 2006 erfolgreich umgesetzt wird. Dieses Modell ermöglicht Personen und Gruppen, die ansonsten kaum Zugang zu Finanzdienstleistungen haben ihre eigenen wirtschaftlichen Vorhaben zu finanzieren.

Jeweils 10 bis 30 Personen schliessen sich als kleine Wasa-Gruppe zusammen (Wasa bedeutet in der lokalen Sprache der Bamabara "Genugtuung durch Sparen“). Diese Spar- und Leihgruppe trifft sich regelmässig für Ein- und Auszahlungen. Jedes Mitglied spart monatlich einen festgelegten kleinen Betrag. Aus der gesparten Summe vergibt die Gruppe Darlehen an die beteiligten Handwerker und Landwirte mit festen Zinssätzen und Rückzahlungsbedingungen.

Stärken des Projektes

Dank dem Spar- und Mikrokredit System WASA erhalten Tausende von Personen Zugang zu Sparmöglichkeiten und Krediten: Seit Projektbeginn wurden 227 WASA-Gruppen mit 5’231 Mitgliedern (davon 4‘096 oder 78% Frauen) gegründet. Dadurch konnten die Gruppenmitglieder:

  • Eigene einkommensschaffende Aktivitäten aufbauen;
  • Dauerbeschäftigungen für sich selbst und ihre Verwandten schaffen;
  • Schulkosten, gesundheitliche Grundversorgung und Bekleidung selbst bezahlen.

Stärken des Wasa-Systems

  • Transparenz bei der Fondsverwaltung: Entscheide werden einstimmig getroffen, jedes Mitglied kennt den Bestimmungsort jedes gewährten Kredits;
  • Neue wirtschaftliche Aktivitäten: Die Fondsgelder werden zu über 95% in neue Geschäftsmöglichkeiten investiert, um wirtschaftliche Aktivitäten zu initiieren;
  • Gruppen investieren ihre Fonds ebenfalls in kollektive Aktivitäten: Ankauf von landwirtschaftlichen Produkten (Samen, Dünger etc.) oder Investitionen in Getreidelager;
  • Entstehung neuer Gruppen: Gruppenleiter bilden eine zweite oder gar dritte Gruppe aus.

WASA-Broschüre

Im 2013 wurde mit Unterstützung der Hirschmann Stiftung eine Broschüre zum Projekt entwickelt, welche die Funktionsweise der WASA-Gruppen sowie deren Vorteile, Grenzen und Perspektiven aufzeigt. Das Ziel der Broschüre ist, den alphabetisierten Ausbildnern der WASA-Gruppen ein Instrument zur Verfügung zu stellen, das ihnen erlaubt, in Zukunft auch ohne Unterstützung von Swisscontact neue Gruppen selbständig bilden und begleiten zu können. Die Broschüre existiert sowohl in Französisch als auch in der lokalen Sprache Bambara.

Broschüre als PDF herunterladen

Partner

Der Aufbau der Spar- und Leihgruppen wird von Swisscontact begleitet. Die Hirschmann-Stiftung engagiert sich während acht Jahre (2010 - 2017) mit CHF 100'000 pro Jahr.

Website: www.swisscontact.ch