Integrationsprojekte an Berufsfachschulen

 

Persönliches Engagement überwindet Schranken

In den schweizerischen Berufsfachschulen treffen heute Jugendliche aus unterschiedlicher kultureller Herkunft zusammen. Daraus können sich positive Erlebnisse ergeben. Nicht selten aber dominieren negativ aufgeladene Konflikte.

Die Hirschmann-Stiftung hat sich mit ihrem Projekt zum Ziel gesetzt, auf diesem Feld die positiven Kräfte zu stärken.

Ziel ist die Überwindung von kulturellen Barrieren im täglichen Zusammenleben, der Abbau von Vorurteilen, Sprach- und Mentalitätsschranken.

Die Stiftung stellt Mittel für Lehrer-Schüler-Projekte oder Schüler-Projekte zur Verfügung. Das gemeinsame aktive Umsetzen und Erleben sollen dabei im Vordergrund stehen.

Beispiele

  • Organisation und Produktion von gemeinsamen Sport-, Theater- oder Musikveranstaltungen
  • gemeinsame Produktion von Videos oder Schülerzeitungen
  • Internet-Projekt (Interessante Website für Berufsschüler)
  • Umwelteinsatz z.B. Reinigung von Bachläufen, Wiederaufbau von Trockensteinmauern oder Instandstellung von Wanderwegen
  • Bildungswoche zum Kennenlernen von kulturellen Gebräuchen
  • Organisation von sozialen Anlässen wie Ausflügen für Senioren oder für Behinderte
  • Organisation einer Suppenküche
  • Möglich sind Beiträge pro Projekt bis zu ca. CHF 20'000.-. Die Stiftung engagiert sich pro Jahr mit ca. CHF 300'000.-.

Partner

Partner der Hirschmann-Stiftung ist die Schweizerische Direktorinnen- und Direktorenkonferenz der Berufsfachschulen (SDK).

Website: www.integration-berufsfachschulen.ch