Hirschmann-Meisterkurs
Europe Linz 2021

 

Der 1. Hirschmann Meisterkurs Europe 2021 ist ein Projekt der Stiftung Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb (SJMW) in Zusammenarbeit mit Musik der Jugend (MDJ) Österreich und der Hirschmann-Stiftung.

Durchgeführt wurde der Kurs vom 26. September bis 3. Oktober 2021 im Schloss Weinberg bei Linz.

Konzept

Der Meisterkurs richtete sich hauptsächlich an PreisträgerInnen des SJMW und MDJ in den Altersgruppen II, III und IV im Kammermusikwettbewerb.

Die Auswahl und Einladungen übernahmen die Geschäftsstellen der Stiftung SJMW und MDJ nach den jeweiligen Finalwettbewerben.

Ergänzend wurden junge Studenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen.


Instrumente,
Teilnehmende, Literatur

Bespielt wurden folgende Instrumente: Querflöte (2), Klarinette (2), Horn (1), Fagott (1), Klavier (3), Gitarre (2), Harfe (1), Violine (5), Viola (3), Violoncello (3), Kontrabass (1)

Die Literaturliste umfasste 29 Werke von 20 Komponisten.

Interpretiert wurden sie in verschiedenen Ensemble-Zusammensetzungen.

Von der Durchmischung in der Zusammenarbeit und im Zusammenspiel profitierten gleichermassen die teilnehmenden Jugendlichen wie die Dozenten und Dozentinnen.

Die 24 Jugendlichen im Alter von 14 bis 24 Jahren kamen aus Österreich, Deutschland, Polen, Chile, Portugal, Slowenien, Belgien, den USA und der Schweiz.

Die internationale Zusammenarbeit und der interkulturelle Austausch waren besonders bereichernd.

Die Altersspanne schätzten die Dozierenden als gewinnbringend.

Hohes musikalisches Niveau

Einige Teilnehmende haben durch ihr hohes musikalisches Niveau auf dem Instrument besonders überzeugt:

Zum Beispiel Katharina Paul (16, Österreich), die phänomenal gut Horn spielte, obwohl die Stücke sehr anspruchsvoll waren.

Lukian Gasser (14, Schweiz) war der jüngste Teilnehmer des Kurses.

Bei ihm konnte eine wesentliche Leistungssteigerung im Verlauf des Kurses beobachtet werden, vor allem auch auf kammermusikalischer Ebene.

Phoenix Avalon (20, USA) und Jiska Lamrecht (24, Belgien) begeisterten mit brillanten Klängen ihrer Geigen und besonders ausgefeilter Technik.

Souverän und professionell meisterte Séléna Plain (17, Schweiz) ihr Pensum an der Harfe.

Auch Leonhard Mayrhuber (17, Österreich) zeigte besonderes Talent an der Klarinette.

Von der Zusammenarbeit im bunt durchmischten Kurs konnten alle Beteiligten gleichermassen profitieren, was als grosser Erfolg zu verstehen ist und das Format des Meisterkurses bestätigt.

Dozierende

Den Einzel- und Ensembleunterricht haben neun Dozierende erteilt:

  • Jörg Widmann (Komposition, Klarinette)
  • Peter Tilling (Dirigent, Cello)
  • Urs Walker (Kurskonzept, Violine)
  • Wally Hase (Flöte)
  • Michael Reid (Klarinette)
  • Olivier Darbellay (Horn)
  • Till Alexander Körber (Klavier)
  • Christian Haimel (Gitarre)
  • Sophie Lücke (Kontrabass)

Die Dozierenden zeichneten sich durch Expertise und Erfahrung aus, auch in der Didaktik.

Flexibel und spontan gingen sie auf die Bedürfnisse der Kursteilnehmenden ein und ermöglichten so eine optimale Förderung.

Konzerte und Lecture

Drei Konzerte fanden im Schloss Wein statt:

  • Donnerstag, 30. September, 19:00 Uhr
  • Freitag, 1. Oktober, 18:30 Uhr
  • Schlusskonzert am Sonntag, 3. Oktober um 11:00 Uhr

Die Interpretinnen und Interpreten konnten in den Konzerten im Zusammenspiel ihre Fortschritte präsentierten.

Am 27. September begeisterte der Klarinettist und Komponist mit einem lebendigen Vortrag über seine Arbeit sowohl die jugendlichen Kursteilnehmenden als auch die Dozierenden.

Als Abschluss interpretierte er seine Fantasie für Klarinette solo, komponiert mit 19 Jahren. Das war ein besonderer Höhepunkt des Meisterkurses Europe 2021.

Einmal mehr hat sich das Konzept der Zusammenarbeit mit einem lebenden Komponisten als sehr bereichernd erwiesen.

Rahmen

An den Kurstagen wurde der Unterricht in vier Blöcken durchgeführt.

An allen Abenden bestand zudem die Möglichkeit zum freien Üben und gemeinsamen Musizieren in den Seminarräumen.

Hauptbestandteil der täglichen Proben waren Kammermusikwerke von Cerha, Eisler, Schönberg und Widmann.

Der Dirigent Peter Tilling, abwechselnd mit weiteren Dozierenden, leitet die Proben.

Das Bildungszentrum Schloss Weinberg eignete sich sehr gut als Veranstaltungsort für den Meisterkurs.

Unterkunft, Verpflegung, Proben, Konzerte fanden alle am selben Ort statt.

Das Personal war freundlich und flexibel. Besonders oft gelobt wurde die Küche mit der ausserordentlich guten Verpflegung.

Durch die etwas abgelegene Lage des Schlosses im kleinen Ort Kefermarkt war ein konzentriertes und ruhiges Arbeiten möglich.

Üben auf den eigenen Zimmern war erlaubt. Zudem standen ausreichend Proberäume für die grösseren Ensembleproben zur Verfügung. Die Klaviere und Flügel befanden sich in einem sehr guten Zustand.

Der erste Hirschmann-Meisterkurs Europe stand unter der sehr professionellen Leitung von Valérie Probst, Geschäftsführerin der Stiftung Schweizerischer Jugendmusik-Wettbewerb (SJMW).